Geomantie - das Feng Shui des Westens

 

Gassin, F

 
GEOMANTIE – DAS FENG SHUI DES WESTENS

 

ÜBER DIE KUNST VITALE UND HARMONISCHE ORTE ZUM WOHNEN, SCHLAFEN UND ARBEITEN ZU GESTALTEN

 

Im Gegensatz zu England „verschwand“ der Begriff Geomantie im deutschsprachigen Raum ab 1945. Erst mit dem Boom von „Feng-Shui“ im Europa der 90 Jahre, gewann die „Westliche Geomantie“ auch hierzulande wieder an Bedeutung.

Es waren ursprünglich die Kelten, die das Wissen über Harmonie und Schönheit auch in unsere Region gebracht haben.

 

Warum westliche Geomantie? Weil ich in der westlichen Kultur lebe und fest in ihr verankert bin.

 
 

 

 
 

 VORTRÄGE: RUTH LINAUER
 
Die nächsten Vorträge finden voraussichtlich im Herbst 2019 statt.

 

 

ZUM VORTRAG

 

In diesem Vortrag geht es um die Bedeutung der westlichen Geomantie und die Möglichkeiten auf Räume einzuwirken, um eine harmonische Raumatmosphäre zu schaffen.

Mit Beispielen aus der Praxis werden Einblicke in die umfangreiche Arbeit meiner geomantischen Untersuchungen gegeben.

 

Auf  folgende Fragen wurde im Vortrag besonders eingegangen:

 

 

WAS IST GEOMANTIE?

Geomantie ist eine ganzheitliche Erfahrungswissenschaft, eine uralte Kunst, Orte der Kraft zu erkennen, Orte zu harmonisieren und kraftvolle, vitale Orte zu gestalten.

Geomanten beschäftigen sich mit elektromagnetischen Energie Linien, unsichtbaren, aber spürbaren Energien.

 

 

WAS NÜTZT MIR ALS KUNDE DIE GEOMANTIE?

Wünschen wir uns nicht alle ein erholsames und entspanntes Zuhause, wo wir Energie tanken und gut schlafen können? Und, wünschen wir uns nicht auch einen Arbeitsplatz, wo wir uns wohlfühlen und konzentriert arbeiten können?

 

Als Geomant kann ich zum Beispiel eine angenehme Wohnatmosphäre schaffen, und zu entspanntem, vitalen und harmonischen Wohnen, Schlafen und Arbeiten beitragen, sodass sich alle Bewohner an dem betreffenden Ort wohl fühlen.

 

WORUM GEHT ES IN DER GEOMANTIE?

Für mich geht es in der Geomantie darum, die Energien eines Ortes in Einklang mit den Menschen, der Natur und allen Lebewesen zu bringen.

Intention und Ausrichtung müssen klar sein.

Wir nehmen Orte nicht nur im „Außen“ wahr, sondern wir erfassen  Raum – Wohn – und Schlafqualitäten  auch mit den „inneren“ Sinnen.

Als Geomant arbeite ich auch mit den Energien der Erde, und neben den Körpersinnen müssen auch  die feineren Sinne meine Freunde sein. Ich muss ihnen und meiner „inneren Führung“ vertrauen können – dazu gibt es Übungen, die ich seit 25 Jahren täglich mache.

Nicht nur die Energien an einem Ort sollten im Fluss sein, sondern ist es nicht so, dass wir alle  „im Fluss des Lebens“ sein sollten, um  im Alltag ausgerichtet und präsent zu sein? Und insbesondere gilt das wohl für jene, die mit Energien arbeiten. 

 

Erst am Ende meiner 6 jährigen Ausbildung zum Geomanten, vertraute mir mein Lehrer geomantische Methoden an, die über Generationen nur mündlich weitergegeben werden und in keinem Buch stehen. Damit diese Methoden wirken, braucht es „inneres“ Wissen der Geomantie. – das Geheimnis liegt im Atem….

Energie an und für sich ist neutral – es kommt darauf an was wir mit ihr machen!

 

Im Anschluss an die Vorträge gibt es für die Teilnehmer die Gelegenheit Fragen zu stellen, was sehr zahlreich angenommen wurde.